Geschichte Entwicklung des Dorfes

Rore is e Kaff, des wo uff en historische Hinnergrund zerickbligge konn. 's werd 786 n. Chr. erstmools geschischlisch als "Makk Roadora" erwäänt, awwer schun Spuurn von germanische un reemische Derfschen zeische, dass aa in de vorgeschischlische Zeid die Gemaggung bewount wor. Spärer hot sisch nooch alde Urkunne de Noome in Rore (in de Bachau geroded Au) geännerd.

Im Laaf der Zeid hot de Ort widderhold soin Bsitzer gewechselt. 's alde Hofhaus, des wo 1620 vun de adlische Familje Schraudebach erbaut worn is bewaast, dass es Kaff schon friehzeidisch in de Geschischt e Roll gespeelt hot. Vun deere Ouloach is ner noch 's Herrnhaus erhoale, veel veännerd un unner zwaa Bsitzer uffgedaald. Ab em 17. Johrhunnerd hot's in Rore drei Miehlbetriewe gewwe, die Owwermiehl, aach Emichs- un Sattlermiehl genonnd, die Unnermiehl, aa Schellhaasmiehl genonnt und die Kraftmiehl. 's gitt einische sehnswerde Hofreide und Fachwerkbaude, die in unsene Umgeewung Ihresgleische suche dun.
Ansichtskarte aus den 50er Jahren
Die frieher vorwieschend londwertschaftlische Strugduur vum Kaff - momendaan gitts noch siwwe Vollerwerbsbetriewe un zwaa Näweerwerbsbetriewe - wird dorsch einische Industrieonsiedlunge unnerbroche un hot sisch heit eher in e Awweiderwoungemoa gewonneld.

1958/59 is es gonze Gemaggungsgebied wäije de Flurbereinischung nei geordnd worn. E grundleeschend Festsetzung vom Ortsbild is 1961 dorsch de Fläschenutzungsplan festgeleggd worn. De Generalbebauungsplan dud die Bebauung konkredisiern. Die Bebauungsplän, die wo dodenooch kumme, sin dodenooch uffgestellt worn:

B-Plan "Im Briewel" (geneemischt 1963)
B-Plan "Eckstrooß"
B-Plan "Im Stuppelsgadde
B-Plan "Freizeitgelände Rore" (geneemischt 1988)

Im Roome vun de Gebiedsreform 1971/72 is die sellemols selbstständisch Gemoa Rore bei de Stadt Bieweraa oigeglierert worn, dodewäije is aa die Grundschul nooch Bieweraa veleggd worn.
Die Reerer Kanalisation is seit 1972 on die zentral Entsorschungsouloach vum Abwasservebond "Vodderer Ourrewold" in Roinem ougeschlosse. De Hochbehälder in Rore dud als Vorradsbehälder fer des aus Bieweraa kummende Trinkwasser diene. Die Friedhoufssatzung vun 1983 reeschelt de geordnde Ablaaf vom Reerer Friedhof, der wo 1980/81 erweiderd worn is.
Rore hot 1705 ou'gfähr 55 Oiwohner gehadd, 1875 sin's schun 320 gewääse, 1990 worns 460 Leid in 131 Haisjen und Wohnungschen un heit sins sou rund 520.


Text uff Hochdeitsch Seitenanfang