Impressionen

Historische Gebäude

Der Ortskern von Rodau wird durch große Fachwerk-Hofreiten aus dem 18. und 19. Jahurhundert geprägt. Etwas oberhalb steht das „Hofhaus“, ein ehemaliger mittelalterlicher Adelshof. Entlang des Rodauer Baches befinden sich einige historische Mühlen.

Panorama

Der Blick auf Rodau von den Kohlstöcken. Deutlich zu erkennen ist die Lage des Dorfes in einem Talkessel. Im Hintergrund erkennt man den Eichelberg, die Altscheuer und die Neunkirchner Höhe, die höchste Erhebung des hessischen Odenwaldes.

Der Blick auf Rodau vom westlichen Rand des Riedbuschs. Im Vordergrund reihen sich einige Bäume den Bierbach entlang. Im Hintergrund erheben sich Grasberg, Wingertsberg und Kohlstöcke.

Naturdenkmal „Steingeröll“

Die Felsformationen befinden sich am Nordhang der Altscheuer und ziehen sich auf ca. 400 Metern Länge und 100 Metern Breite den Berg hinunter.

Ringwall „Heuneburg“

Auf dem Gipfel der Altscheuer befinden sich die Überreste einer (wahrscheinlich) alemannischen Königs- oder Schutzburg aus dem 4. Jahrhundert. Heute ist nur noch der komplett von Wald überwachsene, ovalförmige Ringwall zu erkennen, die sog. Heuneburg. Die Wallanlage wurde später wohl als Fundament einer alten Scheune gedeutet, weshalb Berg und Waldstück heute „Altscheuer“ heißen.

Gesundheitsbrünnchen

Im Nobkunz genannten Waldstück auf der Gemarkungsgrenze zwischen Groß-Bieberau und Rodau liegt das sogenannte Gesundheitsbrünnchen. Aus ihm entspringt der Leithardgraben, der bei der Bocksmühle in den Rodauer Bach mündet.